Nach dem Punktgewinn beim Meister Bietigheim-Bissingen kommt es morgen nun zum ersten Saisonheimspiel. Um 19:30 Uhr fällt der Puck gegen die Maddogs Mannheim, zuvor wird die Jubiläumssaison mit einer Lasershow eingeläutet. Die Eishockeyfans sollten deshalb frühzeitig in die Halle kommen.

Gegen die Steelers kamen die Jungs vom Airpark, bei denen ebenso wie den Gastgebern eine Hand voll Leistungsträger fehlten, besser aus den Startlöchern und Last-Minute-Neuzugang Jakob Rütschle war es vorbehalten, das erste Saisontor für die Rhinos zu erzielen (6.). Danach übernahmen immer mehr die Hausherren und folgerichtig egalisierte erst Weigandt (10.) ehe Vostarek mit freundlicher Unterstützung einer Hügelsheimer Schlägerkelle in Überzahl die erste Führung seiner Farben gelang (17.).

Im zweiten Durchgang hing das Spiel der Rhinos in den Seilen. Eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf Constantin Haas zu, der mit Pfostenglück und Können seinen Kasten sauber und seine Vordermänner im Spiel hielt. In der 36. Minute war allerdings auch er machtlos, als Heffner zum Nachschuss bereit stand und unbedrängt einschieben konnte. Dennoch stand es "nur" 1:3 und jeder Sportler weiß: wenn man vorne verpasst die Tore zu schießen, bekommt man sie hinten irgendwann doch rein.

Hierfür mussten die mitgereisten Fans allerdings bis zur 59. Minute warten. Zwar war das Schlussdrittel ein offensives hin und her beider Teams mit massenhaft guter Torchancen, doch machten beide Goalies weiterhin ihren Job. Erst eine Strafzeit gegen Bietigheim 1:58 vor dem Ende sorgte für zusätzliche Spannung. Haas verließ zugunsten eines sechsten Feldspielers das Gehäuse und Jonathan Koch war es, der 66 Sekunden vor dem Ende mit einem "Wurf" von der blauen Linie verkürzte. Auch nach Wiederanspiel und Scheibengewinn agierten sechs Nashörner und nach maßgeschneidertem Zuspiel von Iven Rösch stand Maxim Engel goldrichtig und traf 18 Sekunden vor der Sirene zum Ausgleich.

Im anschließenden Penaltyschießen brauchte es jeweils sechs Schützen, ehe Traub für die Gastgeber den insgesamt verdienten Siegtreffer markierte.