Heimspiel zur ungewohnten Zeit: Bereits am Freitag um 20:00 Uhr empfangen die Baden Rhinos im heimischen Hexenkessel den EV Ravensburg. Die Oberschwaben hatten zuletzt -wie die Rhinos- nicht gerade das Glück auf ihrer Seite. Drei Niederlagen in Folge bedeutet aktuell Platz sechs in der Tabelle mit drei Punkten weniger als die Rhinos. Es handelt sich somit um eines dieser berühmt berüchtigten "sechs-Punkte-Spiele".

Klar ist: Wer gewinnt hat aus eigener Kraft die Möglichkeit die Playoffs zu erreichen, wer verliert, muss eventuell zum Ende hin auf Schützenhilfe hoffen. Wobei die Liga erst am vergangenen Wochenende wieder gezeigt hat, dass jeder jeden schlagen kann und wenig Raum für Spekulationen besteht.

Dennoch wird es am Freitag ein Schlüsselspiel. Die ersten beiden Vergleiche gingen an die Rhinos. Das Heimspiel Ende Oktober gewann die Drewniak-Truppe knapp mit 4:3 und hatte zum Ende hin Glück, dass Katjuschenko seine Großchance nicht verwerten konnte. Die Auswärtspartie im Dezember konnte Martin Vachal mit zwei Toren binnen 20 Sekunden drehen und aus dem 3:4 ein 5:4 machen, nachdem die Rhinos zuvor stets einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Die Schlussminuten waren an Dramatik kaum zu überbieten, denn Ravensburg hatte drei Minuten vor dem Ende nochmals ein Powerplay und versuchte mit sechs gegen vier den Ausgleich. Mit Herz und Leidenschaft warfen sich die Rhinos damals in die Schüsse und hielten den Kasten sauber, ehe Raphael Diebold die Entscheidung ins leere Tor gelang.

Diese Tugenden braucht es auch am Wochenende, wollen die Rhinos nach den letzten beiden Niederlagen das Ruder herumreißen und in die richtige Spur gelangen. Bereits am nächsten Tag steht das Spiel in Freiburg auf dem Plan. Um 18.15 Uhr erwartet die Rhinos die nächste schwere Aufgabe. Zwar ist der EHC aktuell Tabellenletzter, doch braucht es sicherlich keinen erhobenen Zeigefinger mehr um zu wissen, dass dies kein Selbstläufer werden wird. Nur wenn die Partie konzentriert und von Beginn an angenommen wird, können die Rhinos auch aus dem Breisgau die Punkte mitnehmen. Der 3:2 Penaltysieg sowie das am Ende glückliche 4:3 im ersten Spiel des Jahres 2019 sind noch in guter Erinnerung.

Für beide Spiele brauchen wir Euch, die Fans ! Macht am Freitag wieder aus der Eisarena einen Hexenkessel und unterstützt unsere Jungs. Traditionell fahren auch immer sehr viele Anhänger mit nach Freiburg. Die Anspielzeit ist dafür günstig, kommt mit und feuert das Team lautstark an. Wir zählen auf Euch !