Schlag auf Schlag geht es für die Baden Rhinos weiter: Nach Stuttgart kommt am Samstag um 19:30 Uhr nun der aktuelle Regionalliga-Meister Bietigheim-Bissingen an den Airpark.

Ambitionen auf die Playoffs haben in dieser Saison viele, ja... eigentlich fast alle Mannschaften. Doch geht man einen Schritt weiter und spekuliert über mögliche Finalisten, dann fällt doch immer der gleiche Name. Bietigheim.

War die Reserve der DEL2-Profis jahrelang Halbfinal- bzw. Final-Abonnent, so gelang im vergangenen Jahr gestützt auf den besten Torwart der Liga, Dominik Guris, die lang ersehnte Meisterschaft. Der Torwart ist nun weg, der Titel bleibt...aber wie kommt die aus erfahrenen Regionalliga-, zurückgekehrten Profi- und den vielen jungen talentierten Spielern bestehende Mannschaft mit der neuen Rolle zurecht, nicht mehr Jäger sonder Gejagter zu sein?

Freilich, die Saison hat gerade erst begonnen, doch nach zwei Spieltagen hat auch der Meister bereits am eigenen Leib zu spüren bekommen, dass die Gegner gegen den Primus noch motivierter sind. Dem 6:1 Auftakterfolg gegen Freiburg folgte am Wochenende eine 3:7 Auswärtsniederlage in Ravensburg. Sicher, Ravensburg ist eine starke Mannschaft, doch eine Niederlage war vom neuen Trainer Jakob Vostarek sicher nicht eingeplant. Umso wichtiger dürfte für Vostarek & Co. das Spiel am Samstag in Hügelsheim sein.

Die Historie belegt, dass beide Teams am Liebsten auswärts aufeinandertreffen. Bedingt durch die letztjährige -angemerkt- verdiente Meisterschaft, fielen die Vergleiche zugunsten der Steelers aus. Doch blickt man weiter zurück erkennt man, dass egal an welcher Spielstätte, überwiegend Auswärtssiege Einzug hielten.

Diesem Trend wollen die Baden Rhinos am Samstag mit der Unterstützung der Fans ein Ende setzen. Die Partie gegen Stuttgart zeigte, dass man läuferisch gut aufgestellt ist und die intensive Vorbereitung erste Früchte trägt. Vor nicht allzulanger Zeit wäre nach nur einem Eistraining vor dem ersten Ligaspiel eine solche Leistung nicht möglich gewesen. Stand heute sollte Richard Drewniak am Samstag der komplette Kader zur Verfügung stehen. Mit Ausnahme von Rouven Siel, der wohl bis in den November hinein ausfällt.

Für das Topspiel am Samstag laden wir alle Eishockeyfans ein, an den Airpark zu pilgern und unsere Mannschaft gegen die Steelers anzufeuern. Holen wir uns gemeinsam den zweiten Heimsieg !