Zwei ganz harte Brocken haben die Baden Rhinos am Wochenende vor der Brust: Am Freitag (20 Uhr) spielt der Tabellenführer aus Bietigheim am Airpark auf ehe die 09er am Sonntag (19 Uhr) beim amtierenden Meister in Zweibrücken zu Gast sind.

Die kleinen Steelers haben sich mit einem beieindruckenden letzten Wochenende die Tabellenführung von den Heilbronnern Eisbären zurückgeholt. Mit 9:0 gewannen sie zuerst in Stuttgart ehe man nach einem 3:0 Heimsieg über Heilbronn die Plätze tauschte. Die Defensive scheint derzeit schwer überwindbar und eine große Herausforderung für die Offensive der Rhinos zu werden. Allerdings gilt es gerade auch hinten gegen die hervorragend ausgestattete Sturmabteilung der Ellentäler aufzupassen. Das erste Aufeinandertreffen im Oktober in der TransEge-Arena endete äußerst knapp mit 3:1 für die Zweitligareserve, wobei das letzte Tor ins verwaiste Gehäuse des ESC erzielt wurde. Ein ähnlich spannendes Aufeinandertreffen wünschen wir uns natürlich auch für den Freitag, bei positivem Ausgang für die Rhinos.

Zwei Tage später geht es zum amtierenden Meister in die Rosenstadt. Die Hornets belegen vor dem Wochenende den fünften Tabellenplatz, was den Erwartungen eines Champions nicht ganz entsprechen dürfte. Während man in Zweibrücken aktuell auswärts nicht so wirklich in Fahrt kommt laufen die Heimspiele wesentlich besser. 15 ihrer 21 Punkte haben die Pfälzer vor den eigenen Fans gewonnen und dabei stolze acht Tore pro Spiel erzielt. In den vergangenen Jahren war für die Rhinos beim EHC nicht viel zu holen. Doch je länger eine Serie anhält, umso wahrscheinlicher ist es, dass sie reisst. Wieso also nicht am Sonntag, wenn die Tabellennachbarn im direkten Aufeinandertreffen um die Bigpoints streiten.

 

Teile diesen Artikel auf: