Wie im Vorfeld angekündigt wurde heute der neue Trainer der Baden Rhinos für die neue Saison vorgestellt. Terry Trenholm (im Hintergrund, rechts) folgt Pavol Jancovic (im Vordergrund, mittig) als neuer Chef an der Bande. Zwei Jahre lang hat Pavol Jancovic mit viel Energie und Leidenschaft die sportlichen Geschicke geleitet. In der letzten Saison verpasste er mit seiner Mannschaft nur knapp den angestrebten Finaleinzug.

Wir möchten uns auch an dieser Stelle bei Pavol für seine Arbeit und den Aufwand herzlich bedanken und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und -abgesehen in den Spielen gegen die Rhinos- viel Erfolg.

Die Baden Rhinos schlagen zur neuen Saison nun einen neuen Weg ein. Pascal Winkel gab der Redaktion erste Ausblicke und Auskünfte:

 

 

Hallo Pascal, nach außen hin erscheint es ruhig um die Eisarena. Innen rauchen jedoch die Köpfe. Erste jüngste Entscheidung im sportlichen Bereich ist beim ESC die Trennung von Trainer Pavol Jancovic. Wie kam es zu dieser Entscheidung? 

Das stimmt wohl so, nach außen hin scheint alles ruhig, aber nicht nur mit den Köpfen wird gearbeitet, auch mit den Händen wurde in den letzten Wochen einiges in der Halle bewegt. Viel von dem waren natürlich Aufräum- und Reinigungsarbeiten. Im sportlichen Bereich ist natürlich die Trainerfrage das große Thema der letzten Wochen gewesen. Wir haben uns die Entscheidung nicht einfach gemacht. In einer Vorstandssitzung am 16.05. haben wir uns dann einstimmig dafür entschieden einen neuen Weg zu gehen und einen neuen Verantwortlichen für kommende Saison hinter die Bande zu holen. Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals, wie ich es auch bereits persönlich habe, bei Pavol für die Kraft, Energie und vor allem Zeit, die er in den beiden letzten Spielzeiten aufgebracht hat, bedanken. Es war im Prinzip keine Entscheidung gegen die Person Pavol Jancovic, sondern eine Entscheidung für einen neuen, alten Weg, den Hügelsheimer Weg!

 

Zwei Jahre lang war Pavol der Chef an der Bande. Im ersten Jahr verpasste er die PO, im letzten den Einzug ins Finale. Kurzum: wurden die Ziele verpasst? 

Klar, so ehrlich muss man sein, im ersten Jahr hat man das Ziel ganz klar verpasst und in der letzten Saison „nur“ das Minimalziel erreicht. Es wäre ein Einfaches zu sagen der Trainer wäre an allem schuld, dem ist definitiv nicht so. Es gibt immer mehrere Faktoren, die da zusammenspielen.

 

Mit Terry Trenholm wurde ähnlich der Entwicklung in der Fußball-Bundesliga ein Mann aus den eigenen Reihen zum Cheftrainer befördert. Ist der Vorteil, dass er den Verein kennt, so immens? 

Wo ich den klaren Vorteil sehe, ist der regionale Bezug: Er wohnt einen Steinwurf vom Stadion entfernt, kennt Spieler, Umfeld, Verein und die Fans und umgekehrt kennt man ihn. Und was im Augenblick in unserer Situation natürlich durch die regional Nähe hinzukommt ist der Kostenfaktor! Ein Trainer der pro Woche hunderte von Kilometer fährt kostet den Verein natürlich ein Vielfaches, als ein Trainer, der übertrieben gesagt zum Stadion laufen kann.

 

Welche Erwartungen werden in den neuen Trainer gesetzt? 

Ich kenne Terry schon ein paar Tage als Spieler, Trainerkollegen und Mensch und glaube ihn gut einschätzen zu können. Die Erwartungen, die wir als Verein in ihn setzen sind, dass er es schafft wieder ein Team aus den vielen einzelnen Spielern und Spielergruppen zu formen. Ein Team welches füreinander kämpft und sich gegenseitig respektiert, ein Team das die Tugenden der Rhinos wieder aufs Eis bringt. Ich glaube das kann er schaffen.

 

Wird sich neben der Trainerposition auch das Bild der Mannschaft verändern? 

Ganz ehrlich, darüber haben wir (Terry und ich) noch nicht wirklich gesprochen. Das werden wir aber in den nächsten Tagen tun, danach gehe ich dann in die Gespräche mit den einzelnen Spielern. Aber ich gehe davon aus, dass sich auch das Bild der Mannschaft verändern wird. Einen ersten Abgang gibt es schon, Nico Bastian hat dem Verein mitgeteilt, dass er auf Grund der Veränderung auf der Trainerposition, in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der Rhinos tragen möchte. Auf diesem Wege Danke und alles Gute für die anstehende Knie-OP, schnelle Genesung und viel Glück für die kommende Saison.

 

Wie lautet das sportliche Ziel für die neue Saison?

Auf Grund der momentanen Situation, dass im Prinzip noch keine Mannschaft steht, ist es schwierig dies fest zu setzen. Wir werden auf jeden Fall im Rahmen unserer diesjährigen finanziellen Möglichkeiten versuchen eine schlagkräftige und erfolgreiche Truppe zusammen zu stellen. Klar werden wir auch in der kommenden Saison den Anspruch haben, die begehrten Playoff-Plätze zu erreichen. Wie weit am Ende die Reise geht, wird sich zeigen.

 

Danke Pascal für den kurzen Ausblick. 

 

 

Teile diesen Artikel auf: